Dienstag, 12. April 2005

beethoven taub und bleibt, mainz stinkt und greint

Mit wem wurde er nicht alles in Verbindung gebracht: Thomas "Mozart" Beethoven Broich. Der jugendliche Dirigent der Borussia war zuletzt unzufrieden, weil er unter Musikdirektor Advocaat nur noch die zweite Geige spielte. Das weckte Hoffnungen, unter anderem, so gewohnt schlecht informierte Kreise, bei 1860 München, dem Mainzer Karnvelsverein und den Salzburger Festspielen.
Nichts da, befand nun jedoch Gladbachs Kulturdezernent Christian "Pfeifkonzert" Hochstätter und verordnete dem Nachwuchsgenius Beethoven Taubheit auf beiden Ohren: "Thomas hat bei uns Vertrag bis 2007. Und wir denken gar nicht daran, ihn vorzeitig abzugeben." Gut gebrüllt, Fohle!
Die gierenden Mainzer indes – erst jüngst von Rudi "unterste Schublade" Assauer gedemütigt – werden von Broichs Agent Michael Koppold mit einer besonderen Gemeinheit zurechtgewiesen. Zu Wechselgerüchten befand er: "Das ist nur eine Stinkbombe aus Mainz."

1 Kommentar:

Nieder-R(h)einer hat gesagt…

Man munkelt bei der ARD, Gehard Delling habe gekündigt, nachdem er das hier gelesen hat. Das wäre definitiv Grimme-Preis-würdig...