Montag, 15. Mai 2006

alles gesagt

Was soll man noch sagen? Es ist passiert, was alle wussten, VfLog-Leser besonders früh. Hier und hier, auch hier und hier war die Rede davon: Köppel musste weg, und Rangnick ist unser Favorit.

Vieles spricht so dafür, dass unser Leser Sebastian seine Wette gewinnen würde – hätte nur irgendjemand gegengehalten...

Was bleibt? Zufriedenheit? Dafür war die letzte Saison zu deprimierend, dafür ist die Zukunft zu ungewiss. Aber die Hoffnung, dass dem VfL bessere Zeiten blühen, unterhaltsamere, die besteht. Mehr dazu bald hier, wenn Peter Pander eine Namen nennt.

1 Kommentar:

Ralf G. hat gesagt…

Was bleibt? Das schale Gefühl, dass der gute Horst eigentlich keine faire Chance hatte. Im Fußball zählen die Fakten, sprich, Tabelle nach Spieltag 34., und da hat er starke Argumente. Klar, auch ich habe manches mal aufgestöhnt ob der Leistungen in der Rückrunde und mich beim Studium der Aufstellung am Kopf gekratzt.

Aber die schriftliche veröffentlichte Meinung (auch dieses Blog ist ein Mosaiksteinchen davon) hat Köppel systematisch demontiert, wie man das sonst nur von Bundesliga-"Irrenhäusern" wie Kaiserslautern, Schalke oder Köln kennt.

Das Problem mit Gladbach: Im Bewusstsein von uns Anhängern fehlt die Akzeptanz der bitteren Wahrheit, dass die Borussia der Jetzt-Zeit eine Durchschnittstruppe ist, die mit Platz 10 wahrhaftig sehr gut bedient ist und in der guten Phase der Hinrunde weit über ihre wahren Verhältnisse gespielt hat. Das Problem am Trainer festzumachen ist völlig absurd, wir haben in den letzten Jahren genug Trainer "durchprobiert" um empirisch belegen zu können, dass dem nicht so ist.