Samstag, 20. Dezember 2008

endspurt

Es ist jedes Jahr das Gleiche. Ca. vier Tage vor Weihnachten rufe ich meinen Bruder an, ein alter Kölnfan. "Wir haben keine Geschenke. Nicht für die Eltern. Nicht für uns. Was machen wir jetzt bloß?!" Mein Bruder, Kölner durch und durch, bleibt locker. "Ich fahre morgen ins Centro. Hast Du eine Idee?" Und dann fallen uns innerhalb von sieben Minuten so viele tolle Geschenke für alle Welt ein, dass wir glücklich und pleite das Gespräch beenden.

Mir fällt auf, dass sich Borussia seit Jahren ganz ähnlich verhält, aber leider entscheidende Details falsch macht. Kurz vor Weihnachten ruft der Trainer den Manager an. "Wir haben keine guten Spieler. Nicht in der Abwehr, nicht im Sturm. Was machen wir jetzt bloß!?" Der Manager, Gladbacher durch und durch, schiebt Panik. "Ich hab keine Ahnung. Aber ich telefoniere mal die Spielervermittler durch. Irgendeine abgehalfterte Krampe, die wir der Presse als Hoffnungsträger verkaufen können, finde ich schon." Und dann lassen beide den Hörer traurig aus der Hand gleiten, weil sie wissen, dass sie dem Abstieg wieder einen Schritt näher gekommen sind.

1 Kommentar:

kalledelhaye hat gesagt…

Ein trauriges Märchen, unsere Geschichte von der Borussia. Das Leiden währt ewig