Montag, 26. Mai 2008

bremen 07 zurück im spiel - entscheidung am grünen tisch

Nach den Enthüllungen von gestern hat der Ligavorstand der VftabelLe (rechts auf dieser Seite) umgehend gehandelt. "Die Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg haben uns vorsätzlich verschwiegen, dass es sich bei dem Club um einen VfL handelt", sagte der Chef der stärksten Liga der Welt, der Fußballgott. "Diesen Verstoß müssen wir ahnden, und zwar rückwirkend für die zu Ende gegangene Spielzeit." Nürnberg wurde deshalb noch am Abend als neues außerordentliches Mitglied und leistungsgerecht auf Platz 16 gelistet.
Das hat gravierende Folgen, könnte es doch den VfL Bremen 07 noch vor dem Abstieg ins Nichts retten, der eigentlich schon besiegelt war. Die Norddeutschen dürfen weiter davon träumen, auch künftig im Konzert der Großen mitzuspielen. Und ihre Saison läuft noch: Zum letzten Spiel müssen die 07er am Wochenende beim Brinkumer SV antreten, dem aktuellen Tabellendritten der Verbandsliga Bremen. Ein Unentschieden dort würde reichen, dann stiege nicht Bremen, sondern Nürnberg, das nur 0,91 Punkte pro Spiel einfuhr und nicht einen Spieltag lang ein regulärar Teil der VfL-Familie war, gemeinsam mit Bückeburg und Hamm ab. Das wäre recht und billig so.

Man munkelt, die Bremen 07-Vorsitzenden Uwe Schumacher und Arendt Stühl lägen sich seit Bekanntgabe des neuen Tabellensechzehnten champagnerschwanger in den Armen; dass der Abstieg noch verhindert werden kann, damit hatten sie nicht gerechnet.
In Nürnberg dagegen erscheint eine Demission von Trainer Thomas von Heesen nun doch noch wahrscheinlich. Club-Präsident Michael A. Roth machte aus seinem Zorn denn auch keinen Hehl: "Ein Mal mit Profis arbeiten! Warum weiß ich das alles nicht? Zwei Abstiege auf einmal - dafür brauche ich jedenfalls nicht hunderttausende Euro für einen Trainer ausgeben!"

1 Kommentar:

BengalOO hat gesagt…

90 zurück im spiel ... ein 4:0 lässt den vfl halle von rang 6 auf rang 4 springen ... 1,97 punkte im schnitt nun. grüße aus halle.