Montag, 6. Juni 2005

hurra, kasperle kommt

Wollen wir nörgeln? Wir könnten ja nörgeln. Zum Beispiel, daß Gladbach nach Ziege, Sonck, Elber (um nur eine Auswahl zu nennen) erneut ein beachtliches Talent für die Verpflichtung potentieller Langzeitverletzter beweist, indem man ein Vertragsschluß mit einem Kasper Bögelund anpeilt. Ein Satz des Kickers läßt Schlimmstes befürchten:
"Allerdings warfen ihn oft Verletzungen zurück, zum Beispiel ein Kreuzbandriss, Leisten- und Wadenverletzungen." Wohlgemerkt: Zum Beispiel! Da war also noch allerlei anderes, u.a. Achillessehnenbeschwerden. Und der Mann mit dem Glatzkopf ist gerade einmal 24...

Aber: wir wollen nicht nörgeln. Im Gegenteil! Börgelund ist dänischer Nationalspieler und ein viel gelobter Mann mit Perspektiven. Wenn er in Gladbach tatsächlich bis 2008 unterschreibt, haben wir endlich einen ersten Verteidiger gefunden, den wir dringend brauchen. Ein Mann, vor dem die Gegner schon des einschüchternden Anblicks wegen erzittern. Und: Wir Borussen haben seit eh und je gute Erfahrungen mit Skandinaviern gemacht. Ich sage nur: Forssell, schmacht! Andersson, schwärm! Dahlin, schluchz! Daher freuen wir uns auf Börgelund, ein wenig mehr noch als auf Oude Kamphuis, von dem wir uns ja auch eine positive Überraschung erhoffen. Weiter so, Herr Pander! Stichwort: Agger, Hogg, Martos, Marín.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Problem ist aber: Der Mann ist rechter Verteidiger...

Anonym hat gesagt…

So schlimm ist es mit den Verletzungen bei ihm nicht.
Er selbst hat den Kreuzbandriß dementiert -er muss es ja wissen- und sich über die Presse (mal wieder) beschwert, die ihm die Verletungsprobleme nachsagen. Für die ist es wohl unvorstellbar, dass gute Fußballer zum VFL wechseln.