Mittwoch, 22. Dezember 2010

unbespielbarkeit des verstandes

Weihnachten ist das Fest der Freude, der Liebe und der Zuversicht. Und Weihnachten ist das Fest der Geschenke. Just in dieser Sekunde hetzen Millionen Deutsche durch kalte, überfüllte Innenstädte, um irgendeinen Ramsch für ihre sogenannten Liebsten zu kaufen - und schon Weihnachten 2011 werden sich die meisten kaum mehr erinnern können, was sie im Vorjahr erhalten haben.

Wie viel schöner sind da immaterielle Gaben, kleine Gesten vielleicht, große Erlebnisse. Die vergisst man nicht. Etwa eine 0:2-Niederlage gegen Hoffenheim im DFB-Pokal. Borussia hat sich gestern Abend alle Mühe gegeben, ihren Fans zum Ende des Jahres noch einmal eine Freude zu machen. Entsprechend zufrieden äußerte man sich, nachdem auch im Rhein-Neckar-Gebiet souverän ein Spiel in die Tonne gekloppt ward.

"Wir waren eigentlich nicht schlecht", freute sich etwa Tobias Levels, und Christofer Heimeroth - ohnehin der heimliche Held des Abends - sekundiert ihm: "Wir spielen (...) gut mit." Und auch Coach Michi Mir macht absteigen gar nichts, ich bin das gewöhnt Frontzeck zeigte sich bester Laune: "Wir haben heute alles versucht und hatten ja auch die Chance zur Führung."

Zufriedenheit allenthalben, da wollen sich auch die Kollegen von borussia.de nicht lumpen lassen. Die sind ja ohnehin stets in dem nicht ganz fairen Verdacht, keinen echten Journalismus zu bieten. Doch diesmal zeigen sie sich völlig sachlich und stellen fest: "Die gleiche taktische Ausrichtung wie beim letzten Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV war offensichtlich wieder die richtige Entscheidung." Ja, genau: Offensichtlich. Gegen den HSV hatte man knapp mit 1:2 verloren, in Hoffenheim reichte es jetzt sogar zum 0:2, das eine noch viel befriedigendere Niederlage darstellt. Die richtige Entscheidung, keine Frage.

Schade, dass andernorts zwei DFB-Pokalspiele wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen sind. Zwei Teams ist damit das wunderschöne Erlebnis des Ausscheidens vorerst versagt geblieben, das Gladbach mit Begeisterung auskostet. Für 2011 habe ich allerdings einen Vorschlag an das Borussia-Team: Lasst doch einfach die Spielberichte und die Stimmen zum Spiel im neuen Jahr ausfallen. Wegen Unbespielbarkeit des Verstandes.


(Alle Zitate stammen wieder einmal aus den Stimmen zum Spiel von der borussia.de-Website.)

Kommentare:

mondoprinte hat gesagt…

Und nun haben sie Hanke verpflichtet...

Anonym hat gesagt…

Ich mache mir gerade richtig große Sorgen:
Noch so ein überzeugender Sieg gegen einen spanischen Drittligisten und die Verantwortlichen verlängern mit Einwohnermeldeamt-M. lebenslänglich......